ma.Visions

Sep 11

Interview mit Thomas von der Osten-Sacken von der Hilfsorganisation WADI über die Lage in den Fluechtlingslagern in Dohuk

Von al-Qaida zu IS. Der globale Jihad 13 Jahre nach Nine Eleven -

Die Yolo-Jihadisten

Von 9/11 zur Ausrufung des »Kalifats«, von al-Qaida zum »Islamischen Staat«: Aus einer ehemaligen al-Qaida-Filiale ist das erfolgreichste Jihadisten-Projekt im Nahen Osten geworden.

von Thomas von der Osten-Sacken und Oliver M. Piecha
Jungle World Nr. 37, 11. September 2014

Sep 05

Salafisten in Deutschland: Islamisten ziehen als „Scharia-Polizei“ durch Wuppertal -

Die selbst ernannten Sittenwächter erheben mit gelben Flyern den Anspruch: „Shariah Controlled Zone“ (Scharia-kontrollierte Zone). Auf ihnen sind Verhaltensregeln der radikalen Moslems festgehalten: Kein Alkohol, kein Glücksspiel, keine Musik und Konzerte, keine Pornografie und Prostitution, keine Drogen.

Aug 12

"Antifa trifft auf Rechtsextreme: Aggressive Stimmung bei Demos auf der Silberhöhe" | Halle/Saalekreis - Mitteldeutsche Zeitung -

(…) Später, als die Antifa samt Polizeieskorte weitergezogen war, machte sich eine Gruppe älterer deutscher Kinder, nicht alle mehr ganz nüchtern, daran, andere, ausländische Kinder, die das Treiben vom Fenster im vierten Stock aus beobachtet hatten, wüst zu beschimpfen. Klingelstreich, halbstarke Gesten, „kommt runter“ und „verpisst Euch“ - die deutschen Kinder waren keine 14, die anderen jünger. Das aus Kindermund gebrüllte „Ausländer raus“ war das Ende eines deprimierenden Nachmittags auf der Silberhöhe.

Aug 01

Demonstration am 09.08.2014 / 14 Uhr // S-Bhf Silberhöhe // Halle(Saale) (via Demonstration am 09.08.2014 / 14 Uhr // S-Bhf Silberhöhe // Halle(Saale))

Demonstration am 09.08.2014 / 14 Uhr // S-Bhf Silberhöhe // Halle(Saale) (via Demonstration am 09.08.2014 / 14 Uhr // S-Bhf Silberhöhe // Halle(Saale))

Jul 31

Antisemitismus : Israel schützt Juden in Europa mit Soldaten -

Selbst gut integrierte deutsche Juden sprechen immer öfter von Emigration: “Siebzig Jahre nach dem Holocaust leben wir wieder hinter Gettomauern: und zwar nicht, um uns einzusperren, sondern um uns zu schützen. Das ist kein natürliches jüdisches Leben mehr”, so das jüdische Gemeindemitglied aus Berlin, das anonym bleiben möchte. Auch Sicherheitsunternehmer Oliver Hoffmann erwägt zum ersten Mal in seinem Leben eine Auswanderung nach Israel – mitten im Krieg. Mehr als 1500 Juden aus Europa haben diesen Schritt bereits gewagt und siedelten seit Beginn des Krieges in Gaza nach Israel über. Die Raketen der Hamas machen ihnen weniger Angst als der Antisemitismus in Europa.

Jul 28

Bild-Zeitung beim Aussortieren antisemitischer Kommentare ihrer Leserschaft.

Bild-Zeitung beim Aussortieren antisemitischer Kommentare ihrer Leserschaft.

(Source: anormaux, via wohlbemerkt)

Jul 18

»Die humanitäre Maske fällt« – Lizas Welt -

(Source: shape)

Jul 14

Violent Anti-Jewish Riots Rock Paris; Activist Says 'French Jews Are in Serious Danger' -

Längst ist der sog. Antizionismus in Europa ganz zu sich gekommen und geworden, was er immer war: Antisemitismus, dem es ums Judenmorden geht:

"An anti-Israel demonstration at the city’s Bastille Square quickly turned violent with protesters seeking out and attacking Jewish targets and screaming “death to the Jews” and “Hitler was right” according to community newspaper, JSS News.

Signs in support of Hamas and the Muslim Brotherhood were on display as well as a replica of a Palestinian rocket similar to those launched from Gaza at Israel in recent weeks, according to the report.

Hundreds of Parisian Jews were trapped in a synagogue while rioters threw stones and bricks. The group was initially thought to be held hostage and was freed to leave the center only after police intervention at 9 pm. A Jewish owned store on rue de la Roquette was trashed by 50 men with iron bars and a young man was hospitalized nearby, according to reports.”

Die Achse des Guten: Eins zu null für die Hamas -

"Während Israel menschliches Leben als höchsten Wert betrachtet, den es unter allen Umständen zu schützen gilt (Wo sonst lässt man für einen Soldaten über 1000 Terroristen laufen?), praktiziert die Hamas das exakte Gegenteil."

Jul 01


Verantwortlich für den Mord an den drei israelischen Jugendlichen ist nicht nur die Hamas, sondern auch die westlichen Regierungen, auch die deutsche. Denn sie zahlen Unsummen an die Palästinensische Autonomiebehörde (PA), obwohl sie wissen (oder wissen sollten), dass ein Teil dieser Gelder gemäß dem palästinensischen Gefangenengesetz als Belohnung für Judenmord verwendet wird.
Dieses Gefangenengesetz regelt diese Zahlungen an palästinensische Terroristen, die wegen Mordes oder versuchten Mordes an Israelis verurteilt wurden, wobei die Gehälter gestuft sind. Je schrecklicher die Tat und je höher die Gefängnisstrafe, desto höher ist die PA-Vergütung. Zwischen 300 Euro und 3.400 Euro pro Monat erhalten Judenmörder derzeit. Nach Angaben des palästinensischen Finanzministeriums stellen diese Zahlungen bis zu 6 Prozent der Jahresbudgets der PA dar. Laut Palestinian Media Watch, einer israelischen Nichtregierungsorganisation, zahlte die PA im Jahr 2013 den Terroristen 100 Millionen Dollar (ca. 73 Millionen Euro). Das Gehalt wird denjenigen ausbezahlt, die der Täter per Vollmacht benennt – sei es nun die Familie oder eine Terrororganisation.

http://www.jpost.com/Opinion/Op-Ed-Contributors/Crime-pays-for-Palestinian-terrorists-345779
(via Crime pays ‑ for Palestinian terrorists | JPost | Israel News)

Verantwortlich für den Mord an den drei israelischen Jugendlichen ist nicht nur die Hamas, sondern auch die westlichen Regierungen, auch die deutsche. Denn sie zahlen Unsummen an die Palästinensische Autonomiebehörde (PA), obwohl sie wissen (oder wissen sollten), dass ein Teil dieser Gelder gemäß dem palästinensischen Gefangenengesetz als Belohnung für Judenmord verwendet wird.

Dieses Gefangenengesetz regelt diese Zahlungen an palästinensische Terroristen, die wegen Mordes oder versuchten Mordes an Israelis verurteilt wurden, wobei die Gehälter gestuft sind. Je schrecklicher die Tat und je höher die Gefängnisstrafe, desto höher ist die PA-Vergütung. Zwischen 300 Euro und 3.400 Euro pro Monat erhalten Judenmörder derzeit. Nach Angaben des palästinensischen Finanzministeriums stellen diese Zahlungen bis zu 6 Prozent der Jahresbudgets der PA dar. Laut Palestinian Media Watch, einer israelischen Nichtregierungsorganisation, zahlte die PA im Jahr 2013 den Terroristen 100 Millionen Dollar (ca. 73 Millionen Euro). Das Gehalt wird denjenigen ausbezahlt, die der Täter per Vollmacht benennt – sei es nun die Familie oder eine Terrororganisation.

http://www.jpost.com/Opinion/Op-Ed-Contributors/Crime-pays-for-Palestinian-terrorists-345779

(via Crime pays ‑ for Palestinian terrorists | JPost | Israel News)

Jun 26

Bahamas - Blindes Grätschen ist nicht mehr gefragt. Die DFB-Elf symbolisiert alerte Markttauglichkeit, nicht nationale Selbstbehauptung -

Dass National-Schminksets zum sommerlichen Standard-Repertoire der Discounter gehören, wäre demnach kein Indiz eines überbordenden Nationalismus, sondern eines überbordenden Infantilismus. Die Energien, die die Nationalmannschaft entfacht, sind nicht auf die Nation gerichtet, sondern auf Events, die die Unfähigkeit zu Feier und Öffentlichkeit zu unterbrechen versprechen, ohne die narzisstische Selbstbezüglichkeit aller Einzelnen zu stören.” Uli Krug

Blindes Grätschen ist nicht mehr gefragtDie DFB-Elf symbolisiert alerte Markttauglichkeit, nicht nationale Selbstbehauptung, Uli Krug

Jun 02

[Halle] Naziladen macht zu: Time to say goodbye | linksunten.indymedia.org)

[Halle] Naziladen macht zu: Time to say goodbye | linksunten.indymedia.org)

Feb 23

Ende der Dialektik: Der Westen blickt auf den Euromaidan - HATE MAGAZIN -

Ein Text von Oleksiy Radynski, Redakteur der ukrainischen Ausgabe der polnischen Zeitschrift Krytyka Polityczna (Politische Kritik). Er lebt als Autor und Filmemacher in Kiew.

Übersetzung aus dem Polnischen von Philipp Goll

Jan 15